Wenn Sharepoint mich hasst.

Wenn Sharepoint mich hasst.

Wie es immer so ist: Niemand weiß wie es dazu kam aber der User zur Datenbankverwaltung war im Testsystem nicht mehr bekannt.

Wenn man also nicht mehr seine Datenbank administrieren kann, gibt es eigentlich nur eine Lösung:

Einbrechen.

Was böse klingt, ist einfach wenn man lokale Admin-Rechte hat.

Einfach den SQL Server beenden und flugs im Single-User-Modus starten:

C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL11.MSSQLSERVER\MSSQL\binn\sqlservr.exe –m

Jetzt in zweiter Instanz geschwind mit dem SQLer verbingen:

Sqlcmd –s server\mssqlserver

Mich zum Admin erklären:

Sp_addsrvrolemember ‚MEINEDOMÄNE\MEINUSER‘,‘sysadmin‘

Go

Und nun den Dienst normal starten

Tadaaaaaaa, SQL Management Studio, ich kann mich verbinden und darf alles.

Schlecht ist… der Sharepoint will nicht mehr

Im Eventlog „SharePoint Foundation“ 5586:

Unbekannte SQL-Ausnahme '0'. Weitere Fehlerinformationen aus SQL Server finden Sie unten.

Der Prinzipalname des Ziels ist nicht korrekt. Der SSPI-Kontext kann nicht generiert werden.

Die Lösung ist spannend:

Der User, unter dem ich das Kennwort zurück gesetzt habe, bekommt einen Eintrag im Active Directory

Diesen kann man auf dem DC ermitteln

Ldifde -d "DC=Contoso,DC=Com" -l ServicePrincipalName -F C:\SPN.txt

In der Textdatei kann nun nach „MSSQLSVC\SERVERNAME“ gesucht werden

Aus dem Userobjekt, in dem dieser Eintrag gefunden wird (der, der das SQL Passwort zurückgesetzt hat), muss dieser „serviceprincipalname“ via ADSIEDIT.MSC entfernt werden.

SQL Server neu starten, Sharepoint Server neu starten, dann sollte Sharepoint wieder mitspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 2 =

Scroll Up